online gestellt am 23.11.2017

Wo der SDS recht hat, und wo er irrt

Von Helmut-Alexander Kalex

An der Universität Leipzig herrscht große Aufregung. Es geht um einen Juraprofessor namens Rauscher. „Rauscher rausch ab!“ meint der SDS, die der Linkspartei nahestehende Studentenorganisation. Was war passiert? Auf Twitter äußerte sich der Herr Professor folgendermaßen:

„Wir schulden den Afrikanern und Arabern nichts. Sie haben ihre Kontinente durch Korruption, Schlendrian, ungehemmte Vermehrung und Stammes- und Religionskriege zerstört und nehmen uns nun weg, was wir mit Fleiß aufgebaut haben.“

Beitrag zu Professor RauscherDiese Aussage ist rassistisch. Ja. Aber sie passt hervorragend dazu, dass die Bundesrepublik sich weigert, den Völkermord an den Herero und Nama durch die deutschen Kolonialisten als solchen anzuerkennen. Gleichgültig, ob nun die Union, die SPD oder beide am Ruder sind. Auch für die „Bürgerrechtspartei“ Olivgrüne war dieses Eingeständnis nie eine besondere Herzensangelegenheit. Auch nicht, als sie mit Schröder in der Bundesregierung waren. Schließlich waren die Ermordeten ja keine Bürger. Wie sollen sie da Rechte haben? Und vegan haben sie sich bestimmt auch nur ernährt, wenn ihnen das Vieh verdurstet ist. Mit freundlicher Mithilfe der Kolonialisten. Um den Völkermord an den Armeniern durch die Osmanen zu verurteilen war man da schneller beim Hand heben im Bundestag. Die Türken sind ja aktuell auch die Bösen, weil sie momentan mit den Russen einigermaßen klar kommen. Diese Aussage passt auch dazu, dass die Bundesrepublik mit zu den imperialistischen EU-Mächten gehört, die den afrikanischen Ländern versuchen ungleiche Handelsverträge aufzuzwingen, die TTIP gar nicht so unähnlich sind. Dazu gehört ebenfalls, dass es niemanden stört, wenn afrikanischen Ländern Bodenschätze durch europäische Konzerne fast zum Nulltarif abgeluchst werden. Was stellen die auch ihre Länder auf unsere Bodenschätze. Das sind doch westliche Werte!

Weiter äußerte sich Prof. Rauscher:

„Polen: „Ein weißes Europa brüderlicher Nationen“. (Interpunktion original der Herr Professor) „Für mich ist das ein wunderbares Ziel!“

Natürlich ist das eine sehr „freimütige“ Formulierung. Aber was anderes ist das als der Menschenhandel mit Erdogan oder der Ausbau von FRONTEX? Der Unterschied zwischen Herrn Rauscher und einem SPD-Politiker besteht in der Formulierung, nicht im rassistischen Inhalt.

Der SDS formuliert auf facebook:

„Seine Kündigung ist mehr als überfällig. Für derartiges Gedankengut darf und kann es keinen Platz in der Hochschule geben!“

Kann es diesen Platz wirklich nicht geben? Was sind denn Universitäten und Hochschulen in imperialistischen Staaten? Sie sind die geistige Kaderschmiede der Herrschenden in diesem Land. Sie sollen einmal zur Verteidigung derer Interessen die Juristen hervorbringen, die Morde wie den an Oury Jalloh in einer Polizeizelle vertuschen oder die das Verbot von Angriffskriegen mit dem Führen von Angriffskriegen für vereinbar halten. Sie sollen das geistige Klima in diesem Land schaffen, dass Kriege und Rüstung rechtfertigt und Sozialdarwinismus im Land und zwischen den Ländern ermöglicht. Das ist Aufgabe der Universitäten im Kapitalismus, nichts anderes.

Weiß das der SDS nicht? Vielleicht weiß er es wirklich nicht. Als sozialreformerische Organisation glaubt er, wie auch seine Mutterpartei, an einen neutralen, über den Klassen schwebenden, Staat. Und er glaubt an die „reine Wissenschaft“, unbefleckt von Ideologien und politischen Interessen. Nur das ist es nicht, wofür die herrschende Klasse ihr Geld investiert. Auch nicht im Bildungsbereich und gerade dort nicht.

Zugegeben, ein Politiker würde schönere Worte gebrauchen als der wild gewordene Professor. Aber was anderes ist denn die Vertuschung eines Mordes an einem Flüchtling, an Händen und Füßen gefesselt, in einer Polizeizelle anderes als rassistisch? Und das waren Leute der biederen CDU und SPD, mit denen man gelegentlich auch mal gern „gegen Rechts“ demonstriert. Und über ein Jahrzehnt haben Olivgrüne und Linkspartei dazu geschwiegen. Und als sie, weil der öffentliche Druck nicht nachlässt, schließlich doch im Landtag nachgefragt haben, war der Aufklärungswillen der Grünen auch schnell wieder erlahmt. Um des heiligen Koalitionsfriedens willen. Professor Rauscher ist ein würdiger Professor. Würdig eines ausbeuterischen und menschenfeindlichen Systems.

Foto: unbekannte Herkunft, gemeinfrei